Freundschaftstreffen Oberkirch mit Bern

Nur gerade 20 Senioren vom Golfclub Bern reisten an diesem prächtigen Herbsttag nach Oberkirch zum Freundschaftstreffen. Der sehr schöne aber «anspruchsvolle» Golf Course mit herrlichem Blick auf den Sempachersee und die umliegende Bergwelt, forderte alles ab und es erstaunte nicht, dass am Schluss die ersten Ränge Brutto wie auch Netto ausschliesslich von einheimischen Golfern belegt waren. Die Ausnahmen aus Berner Sicht waren Beat Schori und Urs Meister. Beat erreichte in der Bruttowertung mit 25 Pkt. den ausgezeichneten 2. Rang und Urs in der Nettowertung mit 40 Pkt. den bemerkenswerten 4.
Rang. In der Sonderwertung «Nearest-to-the-pin» glänzte Peter Rosenberger mit dem besten Ergebnis.
Die Siegerehrung fand während dem Apéro im schönen Aussenbereich des Restaurants statt.
Franco Lancini, Captain Oberkirch, teilte bei dieser Gelegenheit mit, dass die Freundschaftstreffen mit Bern zumindest vorläufig nicht weitergeführt würden. Oberkirch reduziert die Anzahl solcher Treffen und berücksichtigt primär die Nachbar-Clubs. Es ist aber durchaus denkbar, dass man in ein paar Jahren wieder zusammenkommt.
Das Nachtessen fand im Bankettsaal Restaurant Oase bei bester Stimmung statt. Die Senioren wurden mit einem wunderbaren Herbstmenu verwöhnt. Das Rehgeschnetzelte an Wildrahmsauce mit Spätzli und Rosenkohl als Hauptgang schmeckte ausgezeichnet und fand grossen Anklang.
Ein grosses Dankeschön geht an Franco Lancini und sein Team für diesen unvergesslichen Golftag.
Peter Wyss, Vice Captain

Oben links: Ferdinand Troxler, Oberkirch, Sieger Brutto mit 26
Pkt. mit Captain Franco Lancini

Unten links: Klaus Schürmann, Oberkirch, Sieger Netto mit 41
Pkt.

 

Rechts: Peter Rosenberger, Sieger Sonderwertung «Nearest-to-the-
pin» mit 3.62 m

Freundschaftstreffen Bern mit Emmental

Bild oben

Bruttowertung (Bild oben / oben)

1. Jakob Waltenspül und Ueli Burkhardt – 22 Pkt.
2. Rolf Schurtenberger und Theo Stalder – 22 Pkt.
3. Heinz Buser und Markus Rauch – 19 Pkt.

Nettowertung (Bild oben / unten)

1. Ulrich Schwarz und Jürg Guido Jost – 38 Pkt.
2. Rolf von Allmen und Toni Bichsel – 37 Pkt.
3. Toni Leuenberger und Peter Ammann – 36 Pkt.

 

 

Bild unten

 Spezialwertung (Bild oben links)
- Nearest-to-the-Pin Loch 4: Kurt Wyss (Emmental) – 6.0 m
- Longenst Drive Loch 5: Ulrich Schwarz -214 m 

Bruttowertung «Bester Berner Fligth» (Bild unten links)
- Jörg Alder und Peter Wyss – 27 Pkt. 

Die Captains (Bild rechts)
- Peter H. Röthlisberger (Emmental) und Roland Kurmann

Total 13 4er-Flights  machten sich ab 11 Uhr auf die Runde, 19 Spieler vom GC Emmental und 29 Senioren vom GC Bern. Kurzfristige Abmeldungen aus den Reihen des GC Emmental und auch des GC Bern führten zu einer Reduktion der Anzahl Turnierspieler. Das Wetter einmal mehr optimal, und auch der Platz zeigte sich in gut spielbarem Zustand. Es wurde - soweit möglich - in gemischten Teams Four Ball Better Ball gespielt.

Das "Berner-Flight" mit Peter Wyss und Jörg Alder erzielte sowohl Brutto (27) wie auch Netto (43) ein herausragendes, und das beste Gesamtergebnis.

Nach der obligaten Dusche genossen alle ein feines Apéro und bald darauf wurde das Nachtessen bei bester Stimmung serviert.

Ennetsee in Moossee

Bestes Sommerwetter und ein leichter Wind – da blieben keine Wünsche offen. In der Bruttowertung des GC Bern bekamen Martin Läderach, Emil Breu und Peter Gubler die Preise (oben das Podium mit der Reihenfolge v.l. 2., 1., 3.).

Ebenfalls podiumsmässig anschliessend die Netto-Besten Jürg Scheller, Köbi Waltenspül und Walter Rothen.

Auch unsere Gäste vom GC Ennetsee – dem Golfclub ennet des Sees, wenn man von Zug aus westwärts schaut) – freuten sich über die guten Bedingungen im Golfpark Moossee.

In ihrer separaten Bruttowertung belegten Hanspeter Jutzi, Mikael Assarson und Anton Lüchinger die ersten drei Ränge, während es netto einen Sieger gab, der um drei Shots unterspielte. Rolf Strohmeier (Mitte) sah sich von Captain Armin Meier und von Kurt Marending flankiert.

Hanspeter Jutzi haute den Ball am ungewöhnlichen Loch 13 195 Meter weit und gewann so den Longest Drive (was er wohl nur schaffte, weil er das Loch noch nie gespielt hat…). Der Einheimische Beat Häring dagegen war mit 7 m 33 der präziseste am Loch 4.

Dass Captain Armin Meier und Vize-Captain Peter Wyss so blass von der Runde kamen, Bild links, das hat nichts mit schlechter Laune zu tun, sondern mit einer Kamerapanne…

Unseren  langjährigen Freunde aus Wylihof zu Gast

Oben links: Brutto Sen GCB HCP Pro bis 54

v.l.n.r. Waltenspül Jakob, Brenner Reinhold, Buser Heinz

 

Oben rechts: Netto Sen GCB HCP Pro bis 54

v.l.n.r. Wyss Peter, von Känel Peter, Rosenberger Peter

 

Mitte links: Brutto Wylihof HCP Pro bis 54

v.l.n.r. Schlegel Christian, Albani Toni, Salzmann Wolfgang

 

Mitte rechts: Netto Wylihof HCP Pro bis 54

v.l.n.r. Khimji Hussein, Niederhäuser Hansruedi, Bettschen Werner

 

Unten links:

v.l.n.r. Salzmann Roland (Sen Captain Wylihof), Kurmann Roland, Diggelmann Max C. (Sen Obmann Wylihof)

 

Unten rechts: Sonderwertung

Schlegel Christian (Longest Drive Loch 10), Meister Urs (Nearest-to-the-pin Loch 9)

Bei idealen Wetterbedingungen und einem Golfplatz in Top-Zustand nahmen je 30 Senioren vom GC Wylihof und GC Bern das Turnier und den Fight um das Score in Angriff. Die Greens waren für die Freunde aus Wylihof schneller als auch schon und das Lob für den Platz blieb nicht aus. Zurück nach der Golfrunde erwartete uns ein spezielles "Amber-Bier" frisch ab Fass, gesponsert von Housi Aeberhard Amstein Bier. Sowohl Zwipf und das reichhaltige Apéro fanden Anklang vor dem Essen.

Der Senioren-Obmann vom GC Wylihof, Max Diggelmann, hat uns Berner eingeladen das traditionelle Freundschaftstreffen im 2019 fortzusetzen, wir freuen uns schon jetzt darauf. So fand ein toller Golftag mit schönen Begegnungen und in bester Stimmung seinen krönenden Abschluss.

Besuch der Kollegen vom GC Lägern

Knapp 60 Senioren nahmen am 2-jährlich stattfindenden Freundschaftstreffen statt. Der Platz präsentierte sich trotz nächtlichem Regen in ausgezeichnetem Zustand und ermöglichte tolles Golfspielen (CBA 0). Einige Berner brillierten mit Nettopunkten über 36, allen voran Urs Frei mit 40 Punkten. Beim gemeinsamen Apéro und ausgezeichnetem feinem Nachtessen herrschte eine sehr freundschaftliche und ausgelassene Stimmung.

Fotos der Preisträger

Brutto Gäste HCP Pro bis 54 (oben links)
v.l.n.r. Lötscher Bruno, Rafetzeder Rudolf, Stahl Robert

Netto Gäste HCP Pro bis 54 (oben rechts)

v.l.n.r. Trutmann Peter, Schenker Anton, Andres Bruno

Brutto Mitglieder HCP Pro bis 54 (Mitte links)
v.l.n.r. Alder Jörg, Schori Beat, Geissbühler Heinz

 

Netto Mitglieder HCP Pro bis 54 (Mitte rechts):  v.l.n.r. Roschi Manfred, Frei Urs, Luyten Herbert

 

Captains (unten links):  Capatt Rolf (Lägern), Kurmann Roland

 

Spezialwertung: Schori Beat (Nearest to the Pin Loch 9), Möschberger Beat (Longest Drive Loch 10)

GCB gegen Heidental

Trotz eher düsteren Wetterprognosen nahmen insgesamt 58 Senioren am Freundschaftstreffen teil. Die meisten Flights wurden vom Regen verschont und kamen trocken ins Clubhaus. Beim Apéro und anschliessendem Nachtessen wurde ausgiebig über das gemeinsam Erlebte philosophiert.

 

Nach dem Hauptgang überreichte Captain Roland Kurmann die verdienten Preise an die Gewinner:

 

 

Oben links: Sen GCB - Netto HCP Pro bis 54

Sieger: Rolf von Allmen, 38 Pkt

 

Oben Mitte: Sen Heidental - Netto HCP Pro bis 54

Sieger: Karl Erne, 33 Pkt.

Oben rechts: Sen Heidental - Brutto HCP Pro bis 54: Sieger Kurt Gautschi, 23 Pkt.

 

Mitte rechts: Sen GCB - Brutto HCP Pro bis 54; Sieger Urs Meister, 20 Pkt.

 

Unten rechts: Nearest  to the Pin Loch 12: Urs Meister (1.33 m). Longest Drive Loch 5: Reiner Totzke (230 m)

 

Unten links: Daniel Lareida, Captain Heidental (rechts). Urs von Arx, Präsident Heidental (links). Roland Kurmann, Captain Sen GCB

Payerne – Wallenried – GC Bern

Bei ausgezeichneten Wetterverhältnissen traffen sich die Senioren von Payerne, Wallenried und Bern am vergangenen Donnerstag zum traditionellen Triangulaire auf dem Platz vom GC Payerne. Obschon gute Bedingungen herrschten, waren die Resultate im Allgemeinen eher enttäuschend, was sich auch im CBA Wert von Minus 2 niederschlug. Mit den sehr langsamen Greens taten sich die Mehrheit der Spieler sehr schwer. Von den Bernern zeichnete in der Bruttowertung Beat Schori mit dem geteilten dritten Rang für das beste Ergebnis, während in der Nettowertung Daniel Haldemann und Bruno Bättig ebenfalls im geteilten dritten Rang für das beste Resultat besorgt waren. Beiden gelang dabei sogar eine Verbesserung ihres Handicaps. Mit einem Apéro und einem vorzüglichen Nachtessen endete das Treffen recht spät, aber der gegenseitige Meinungsaustausch war einmal mehr humorvoll und bereichernd.

© 2016 by Golf Club Bern Seniors. Created with Wix.com