7. MSC an Egger, Wyss, Kocher

Wieder einmal eine dieser Lieblings-Rangverkündigungen für den Turnierleiter – fast keiner da. Naja, knapp die Hälfte der Teilnehmer waren auch noch da…

Im Bild jedoch ist nur Peter Wyss als Preisträger auch der Sieger: Gerhard Zwahlen (netto 2) rückte für Heinz Kocher nach, Hansjörg von Dach (brutto) für Martin Egger, und Elmar Bardill erhielt den verlosten Gutschein von Golfer's Paradise als Zweit-Gezogener… (von links: Zwahlen, von Dach, Wyss, Bardill.

6. MSC – wer hätte das gedacht?

Ein schneller Golfplatz (lies: es rollt bestens), schnelle Greens und ein schneller Wind-Speed – das sind die Ingredients für eine faustdicke Überraschung!

Während im Regelfall die Bruttowertung nämlich eine geschützte Zone der Low Handicapper ist, holte sich den Preis für die beste Runde mit 23 Punkten einer, der am Morgen des Turniertages noch in der Kategorie 2 (über 18) rangierte. Er heisst Conradin Cadegg! Ihm gelang eine Runde mit lauter guten Holes: 13 Bogeys und fünf Pars. Das allein war bei den mindestens 6 Beaufort (ein Mass für die Windstärke) aussergewöhnlich; denn wohl nicht mancher kam ohne Streicher über die Runde. Conradin distanzierte seine Verfolger gar um zwei Punkte (Beat Schori und Martin Läderach mit je 21). Weil er aber netto 43 Punkte schrieb, muss er jetzt in der schärferen Kategorie golfen, wo man ihm das Leben sicherlich etwas schwerer machen wird!

Netto 1-Sieger wurde Toni Leuenberger (38), und netto 2 teilten sich André Rossinelli und Beat Stettler mit je 44 in den Sieg.

Von Rechts: Leuenberger, Cadegg, Stettler und Urs Frei, der in einer Verlosung einen Gutschein von Golfers Paradise gewann. Dinniert wurde dann bei Werner von Allmen im Stoubige Esu (Rössli Mattstetten).

5. MSC bei – perfekten – Bedingungen

Grosses Kino bei Postkartenwetter, nachdem die Sportsfreunde der Sektion vom Regenwetter schon beinahe komplett demoralisiert waren. Der Tagesbeste – guess who – blieb dem Pricegiving ebenso fern wie seine Kronprinzen (lies: Role Moser, Hansjürg von Dach und Toni Rohrer). Deshalb stellten sich trotz blendender Abendsonne die beiden Nettosieger Martin Läderach und Werner Gartmann (v.l.) zur Seite des schelmisch schmunzelnden Peter Wyss, der sich den Bruttopreis zu Gemüte führen darf.

Der Berichterstatter und der Webmaster können indessen bestätigen, dass sich der Golfplatz trotz der Rekordnässe der ersten Wochenhälfte in spektakulärem Zustand präsentierte; natürlich insbesondere die Greens erlebt man in Moossee nicht so oft so perfekt balltreu. Zitat Tagessieger Role Moser: «Die Greens waren so gut, dass man noch kaum ein Gefühl für die Breaks hatte. Ich spielte 75 ohne ein einziges Birdie. Die Kugel wollte einfach nicht fallen».

Sein Wort in Greenkeepers Ohr…

4. MSC – nach dem letzten Putt kam der Regen…

Beat Schori spielte mit 25 Punkten brutto die beste Runde des Tages, vor Köbi Waltenspül und Hansjörg von Dach, die es beide auf je 24 brachten. Beat schrieb dazu ein Birdie, sieben Par, acht Bogeys und zwei Doppelbogeys.

Köbi (links) gelang es immerhin, netto den Kategoriensieg (0 – 18,4) an sich zu reissen, mit dem besten Nettoscore (39) des Feldes. In der zweiten Kategorie durfte sich Urs Frei (rechts, 37 – Punkte, nicht Jahrgang…) die Flasche vom Weinhaus Zolligkofen aushändigen lassen.

Auffallendstes Detail des Tages, so der Berichterstatter: kaum waren die letzten drei Spieler unter Dach, öffnete der Himmel seine Schleusen.

3. MSC mit altbekannten Gesichtern

Auf den Fairways und Greens gab Roland Moser mit 32 Bruttopunkten (und als Nettosieger mit 33) sein Saisondébut in den Sektions- turnieren.  Martin Läderach (32) erbte den Siegerpreis netto als Zweitklassierter, und Marcel Kissling war der Glücklichste unter den Punktgleichen in der Kategorie 2 – Beat Stettler und Rolf von Allmen schrieben ebenfalls eine 35. Der CBA war –2....

Aber dann nix wie los in den Staubigen Esel von Mattstetten, wo Wernu ein exzellentes Abendmal präsentierte. Blick auf Vorspeise und Hauptgang.

Na, dann: Prost (links) und Ä Guete (rechts)!

2. MSC bei kühlem Wetter

Bei kühler aber regenfreier Witterung fand das 2. Match Season Championship mit insgesamt 38 Teilnehmern bei tadellosen Platzverhältnissen statt.

 

Resultate:

 

Brutto HCP Pro bis 54

Platz 1 teilten sich Hansjörg von Dach und Martin Läderach mit je 26 Bruttopunkten, gefolgt von Toni Rohrer mit 24 Pkt.

 

Netto HCP Pro bis 18.4

Martin Läderach gewann mit guten 36 Nettopunkten., vor Peter Wyss mit 35 Pkt., gefolgt von Jörg Alder und Thomas Freudiger mit je 34 Pkt.

 

Netto HCP 18.5 bis 54

Mit ausgezeichneten 48 Nettopunkten gewann Rolf von Allmen, vor Beat Stettler mit 36 Pkt. und Marcel Kissling mit 33 Pkt.

 

Erklärung zu den Preisträgern (von links nach rechts):

  • Martin Läderach (Sieger Netto HCP Pro bis 18.4)

  • Toni Rohrer (3. Brutto  in Abwesenheit Hansjörg von Dach und Martin Läderach Sieger Netto HCP Pro bis 18.4)

  • Rolf von Allmen (Sieger Netto HCP 18.5 bis 54)

1. MSC mit einem neuen Sieger

Es scheint spannender zu werden als auch schon, in der Season Championship: in Abwesenheit des bisherigen Seriensiegers Roland Moser erzielte Bruno Jamouridis im 1. MSC 33 Brutto-Punkte (entspricht einer 75-Runde). Doch er war nicht mehr da, als es an das Verteilen der Preziosen ging, weshalb Hansjörg von Dach (26) nachrückte.

Netto 1-Sieger wurde Urs Meister mit erstaunlichen 40 Punkten. Mit dem neuen Hüftgelenk wurde scheinbar auch gleich ein neuer Golfschwung eingebaut…

Auch Netto 2 verzichtete der Sieger (Rolf Schurtenberger, 38) auf seinen Preis, weshalb Renato Hugi erbte.

© 2016 by Golf Club Bern Seniors. Created with Wix.com